Handy china spionage

Künftige Schlüsseltechnologien wie etwa das autonome Fahren oder die Vernetzung von Maschinen in der Industrie können von diesen Bedingungen profitieren. Weltweit gibt es ein Wettrennen darum, wer die Technologie als erstes flächendeckend einführt. Hinzu kommt, dass der Konzern seit Längerem unter besonderer Beobachtung westlicher Geheimdienste steht. In Sicherheitskreisen wird seit Wochen darauf verwiesen, dass es bisher keine Hinweise auf eine Manipulation der Huawei-Geräte zur Spionage gebe.

China handys spionage

Gleichzeitig wird das Risiko betont, das durch spätere Software-Updates entsteht. Dabei richten sich die Bedenken nicht allein gegen Huawei als Firma.

Huawei und 5G-Spionagevorwurf: Wie tickt der Konzern wirklich? - Galileo - ProSieben

Was den Experten viel mehr Sorge bereitet, ist der chinesische Staat, der sich generell Zugriff auf Daten der Unternehmen vorbehält. Kein chinesisches Unternehmen kann sich diesem Einfluss widersetzen. Das Ausloten der Möglichkeiten befinde sich noch im Anfangsstadium und die Umsetzung könnte sich als kompliziert erweisen, sagten vier EU-Vertreter am Mittwoch der Nachrichtenagentur Reuters.

China: Behörden sollen Spionage-App auf Smartphones installieren

Ob ein Ausschluss von Huawei infrage kommt, soll geprüft werden. Zu welchem Ergebnis die Politiker kommen werden, ist noch völlig offen.

Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser. Falls die Bedenken gegenüber einer chinesischen Beteiligung am Netzausbau weiterhin zunehmen, könnten die Länder entsprechende Sicherheitsvorkehrungen treffen. Ein mögliches Vorgehen der Kommission wäre, ein Gesetz für I T-Sicherheit von auf die neuen 5G-Netze auszuweiten und diese somit als kritische Infrastruktur einzustufen, berichtet Reuters.

Geheimdienste warnen vor ZTE: Spionieren Chinas Handy-Firmen im Westen? - olodupiduk.tk

Huawei selbst weist sämtliche Spionagevorwürfe natürlich zurück. Der Elektronikkonzern bekommt sogar Beistand aus der deutschen Wirtschaft. In einer Erklärung regten die Bonner unter anderem eine herstellerunabhängige Zertifizierung für alle kritischen Infrastrukturelemente vor deren Markteinführung an. Basis sollen dabei Tests durch unabhängige Prüflabore unter staatlicher Aufsicht sein.

Zudem sollen sogenannte Quellcodes hinterlegt werden, damit Betreiber Schwachstellen beseitigen können. Die Telekom nehme die Debatte um die Sicherheit von Netzelementen chinesischer Hersteller sehr ernst. Die Telekom erklärte weiter, sie greife bei den Netzwerkelementen auf mehrere Hersteller zurück. Das Problem ist: Es fehlt an Alternativen im Telekomsektor.

Gerade beim 5G-Ausbau, der nun mit Hochdruck vorangetrieben werden soll, sind Politik und Wirtschaft auf eine gute Zusammenarbeit mit den Chinesen angewiesen. Ein Ausfall Huaweis könnte nicht von anderen Ausrüstern kompensiert werden, so die Befürchtung.

Der 5G-Ausbau würde sich erheblich verzögern. Wir freuen uns auf angeregte und faire Diskussionen zu diesem Artikel. Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Abfrage zu Bildung, Sprachkenntnissen, Familienmitgliedern

Entdeckt die App aus ihrer Sicht verdächtige Dateien auf dem Smartphone , wird ein Alarmton ausgespielt, der die Grenzbehörden davor warnen soll, dass sie es offenbar mit einem verdächtigen Individuum zu tun haben. Die Fengcai-App wurde bislang bei Grenzübertritten von Personen eingesetzt, die von Kirgisistan aus nach China einreisen. Die Grenzpolizei bittet die Einreisenden, ihre Smartphones zu entsperren, und nimmt die Geräte dann mit in einen separaten Raum, wo die App installiert wird. Was genau dabei passiert, wird Touristen nicht erklärt.

Im Google Play Store ist Fengcai nicht zu finden. Nach dem Grenzübertritt kann die App entfernt werden.

Wie eng ist Huawei mit Chinas Regierung vernetzt?

Mit der Praxis der chinesischen Grenzbehörden konfrontiert, drücken Menschenrechtsexperten ihr Entsetzen aus. Die ganze Idee von Grundrechten ist es, dass sie für jeden und überall gelten.